Titel

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Die Gesundheit des Menschen hängt ab von der Ausgeglichenheit zwischen Körper, Seele und Geist. Wir wissen es alle, die alten Griechen haben es schon gewusst. Aber wir leben in einer Zeit, in der genau DAS eine grosse Herausforderung zu sein scheint. Druck, Stress, finanzielle Sorgen zusätzlich zum persönlichen Rucksack machen es nicht einfach, mit sich und seinem Umfeld im Reinen zu sein.


Viele Menschen nehmen sich die Zeit nicht mehr, sich ausgewogen zu ernähren, eine Grippe auszukurieren oder einer Wunde die nötige Zeit der Heilung zu geben. Genau das ist kontraproduktiv. Die Grundlagen für dieses Verhalten finden wir in der Leistungsorientierung und Konsumhaltung, die wir aktuell leben. Sie widerspiegelt sich auch in der momentan herrschenden Druck-Kultur im Arbeitsumfeld, die zum Teil eine Absurdität erreicht hat, die sich ausdrückt in Krankheitsbildern wie Burn-out und in einem allgemein sehr hohen Stresslevel. Körper, Geist und Seele werden leider in unserem Gesundheitssystem immernoch oft getrennt wahrgenommen und behandelt. Der Sinn für das Ganzheitliche Denken scheint uns abhanden gekommen zu sein. Die Abgabe der Eigenverantwortung an Spezialisten lässt uns in Trägheit und Abhängigkeit verharren.


Auch hier ist Bewusstseinsarbeit der Samen, den wir setzen können, um etwas zu bewirken. Achtsamkeit vorleben, Präventionsverhalten schulen und Aufklärung betreiben. Proaktive Gesundheitsförderung als Ergänzung zur (Schul-)Medizin. Entlastungskonzepte für das Versicherungssystem, präventive Behandlungsmethoden sind Teil der Zukunft, sodass die Klienten gesund bleiben. Pioniertum auch in der Ärzteschaft ist nötig, die Bereitschaft, eine Vorreiterrolle zu leben, und eine gegenseitige Unterstützung, um das Gesundheitssystem langfristig in eine sinnvollere Richtung zu lenken. Auch hierbei unterstützt uns der KULTIVIERTE DIALOG.